Dach

Das Dach als oberstes Element eines Gebäudes bietet es Schutz und ist vielerlei Umwelteinflüssen ausgesetzt: Regen, Frost, Temperaturschwankungen, Umweltgiften. Auf seinen Aufbau, seine Erhaltung muss daher mit großer Sorgfalt geachtet werden. Tragwerk, Dachdeckung und Abdichtung sind wesentliche Elemente eines Daches. Dachformen existieren in fast so vielen Variationen wie Häuser. Generell lassen sich unterscheiden:

  • Flachdächer (bis etwa 5 Grad Neigung) von flach geneigten Dächern (bis etwa 22 Grad Neigung) und Steildächern (ab 22 Grad Neigung). Die Gradangaben variieren von Quelle zu Quelle.
  • Warmdach, bei der die Dachdeckung unmittelbar auf dem Tragwerk liegt, von Kaltdach, bei dem durch eine zusätzliche Dachschicht Luft zirkulieren kann. Warm- und Kaltdach sind Flachdächer.

Steildächer werden meist von Dachtraufe und Dachfirst unten und oben begrenzt. Ortgänge sind die seitlichen Begrenzungen eines Daches, als Giebel bezeichnet man die Seitenwände der Fassade ab Dachhöhe. Da ein Dach das gesamte Gebäude überzieht, ist eine effektive Dachdämmung neben der Fassadendämmung wichtig, um Energiekosten zu senken.