HSL Farbsystem

Das HSL-System gehört wie beispielsweise das HKS-System zu den Farbsystemen, mit denen sich Farbtöne exakt benennen lassen. Es ist verwandt mit ähnlichen Farbsystemen: etwa dem HSV- und dem HSB-Farbraum. Die einzelnen Buchstaben des Systems stehen für die englischen Worte hue (Farbton), saturation (Sättigung der Farbe) und lightness (Helligkeit).

Farbton

Als Basis für die Farbauswahl dient ein Farbkreis, aus dem der jeweilige Farbton entnommen wird. Insgesamt stehen hier 360 Farbtöne zur Auswahl (analog zu den 360 Grad eines Kreises). Der Wert 0 oder 360 (Beides bezeichnet als Winkelangabe bei einem Kreis ja denselben Punkt: 0 Grad = 360 Grad) steht für Rot, der Wert 120 für Grün, der Wert 240 für Blau. Die Zahlen zwischen diesen markanten Punkten bezeichnen Mischfarben.

Sättigung

Die Sättigung bestimmt den Grauanteil und damit die Intensität der Farbe, wobei Werte von 0 (100% Grauanteil) bis 100 (0% Grauanteil) existieren: eine Farbe mit dem Sättigungswert 100 ist also sehr intensiv, ohne die geringste Beimengung von Grau.

Helligkeit

Der Wert lightness bestimmt die Helligkeit der Farbe, wobei ebenfalls Werte zwischen 0 (Schwarz) und 100 (Weiß) möglich sind.

Eine Farbbenennung des HSL-Systems könnte also wie folgt aussehen: 120, 90, 80. Das bedeutet im Einzelnen: Die 120 steht für den Farbton, also für ein Grün, das — wie der Wert „90“ zeigt — kaum Grauanteile enthält (nur 10%) und recht hell ist (80% Weißanteil). Das HSL-Farbsystem gilt als relativ einfach und gut für Menschen nachvollziehbar. Es wird beispielsweise neben dem RGB-System für die Farbauswahl in gängigen Microsoft-Programmen wie Word verwendet.