Lotuseffekt

Der Mensch lernt von der Natur, der Dachdecker etwa von der Lotusblüte. Durch die spezielle Oberflächenstruktur der Blüte fließt Wasser auf ihr besonders gut ab, nimmt dabei Schmutz und selbst Farbpulver, das auf anderen Oberflächen kaum durch Wasser zu beseitigen ist, mit: Die Blüte bleibt sauber. Mittlerweile existieren Dachpfannen, bei denen der so genannte Lotuseffekt nachgeahmt wird. Dächer, die mit solchen Pfannen gedeckt werden, reinigen sich in hohem Maße selbst. Bereits eine geringe Neigung des Daches reicht aus, um Wasser von den Pfannen abperlen zu lassen. Und wie bei der Lotosblüte wird Schmutz dabei einfach mitgerissen.

Der Begriff „Lotuseffekt“ wird heutzutage häufig als Synonym für viele Techniken genutzt, durch die Dachziegel Hausdächern die Selbstreinigung ermöglichen. Spezielle Strukturen der Oberfläche bestimmter Ziegel lassen beispielsweise das Sonnenlicht Algen, Moos, Ruß und andere Verschmutzungen beseitigen. Selbstreinigende und  wasserabweisende Dächer könnten durchaus die Dächer der Zukunft werden.