Solarthermie

Was genau ist Solarthermie?

Während man mit Photovoltaik die Produktion von Strom durch Sonnenenergie bezeichnet, so dient die Solarthermie der Wärmeerzeugung mit Hilfe der Sonne. Grundsätzlich unterscheidet man dabei die aktive von der passiven Ausnutzung der Sonnenenergie. Bei der passiven Nutzung konzipiert man das Gebäude so, dass die Sonne den Wohnraum ohne Nutzung weiterer Techniken aufheizt: Wärmedämmung und nach Süden ausgerichtete sowie gut isolierte Fensterfronten sorgen für Einsparungen beim Energiebedarf. Von aktiver Solarthermie spricht man, wenn Sonnenenergie über Kollektoren gesammelt wird und diese Energie so für das Heizsystem eines Gebäudes und/oder die Warmwasser-Aufbereitung nutzbar gemacht wird.

Aktiv und passiv — eine gelungene Kombination

Man sollte bestenfalls auf beides setzen, beim Hausbau von Anfang an darauf achten, dass die Anlage des Baus die Kraft der Sonne als Wärmelieferant einplant, und darüber hinaus mit Sonnenkollektoren das Heizsystem unterstützen. Aktive Solarthermie lässt sich auch nachträglich bei der Sanierung eines Hauses einbauen. Vielleicht nutzen Sie ja eine Dachneueindeckung oder eine Dachbeschichtung dazu, sich auch einige Sonnenkollektoren aufs Dach setzen zu lassen? Die Arbeiten ergänzen sich hervorragend und wenn die Handwerker erst einmal zu Stelle sind, warum sollte man dann nicht einiges auf einmal erledigen?

Sparpotenziale

Man kann durchaus davon ausgehen, auch in Deutschland durch eine perfekt eingerichtete Anlage für Solarthermie 50 bis 65 Prozent des Bedarfs für warmes Wasser zu decken (Quelle: Solarserver). Das sind Durchschnittswerte, die innerhalb eines Jahres stark variieren. In den Sommermonaten ist oftmals eine Bedarfsdeckung von 100 Prozent möglich, während die Kapazität der Anlage in den Wintermonaten, in denen die Kraft der Sonne abnimmt, sinkt.

Wussten Sie...

dass das Prinzip der Solarthermik schon seit langem bekannt ist und angewendet wird? Bereits die Antike kannte Brenn- und Hohlspiegel. Die erstmalige Verwendung von Sonnenenergie geht auf den genialen griechischen Mathematiker und Erfinder Archimedes von Syrakus (285-212 vor Christus) zurück, der gemäß der Überlieferung mit Hilfe von Brennspiegeln die römische Flotte in Brand setzte.

Umweltaspekte

Solarthermie trägt dazu bei, die umweltschädliche Emission von Kohlendioxid deutlich zu verringern. Kombiniert man sie zudem mit moderner Heiztechnik, etwa modernen Heizkesseln oder Pelletsheizungen, so dient man der Umwelt in optimaler Weise.

Weiter: Komponenten einer Anlage für Solarthermie

Jetzt unverbindliches Angebot anfordern