News

Hausstile — viel Raum für individuelle Gestaltung!

Ein bisschen ist das mit den Häusern unterschiedlichen Stils wie mit der Mode; es gibt verschiedenste Varianten und sie alle sagen etwas aus über die Vorlieben desjenigen, der sie gewählt hat. Bei der Wahl des Stils, in dem ein Haus gebaut werden soll, sollte man aber vielleicht noch sorgsamer als bei der Mode überlegen, ehe man auswählt. Modestile lassen sich von heute auf morgen wechseln. Hat man jedoch beispielsweise ein Haus im mediterranen Stil gebaut und zieht plötzlich skandinavische Holzbauweise vor, so gestaltet sich das Wechseln schon schwieriger. Der Stil eines Hauses trägt ebenso wie die Gestaltung seines Inneren dazu bei, das man sich in ihm wohl fühlt oder auch nicht. Dabei lässt jeder Hausstil genug Raum, um ihn individuell auszuformen. Ihr Haus sieht aus wie Ihr Haus und wie kein anderes!

Regionale Unterschiede und unterschiedliche Philosophien
Dass unterschiedliche Regionen typische Hausstile besitzen, ist eine Binsenweisheit. Zunehmend werden solche Hausstile wie etwa der mediterrane Stil, der Stil einer amerikanischen Ranch oder eines skandinavischen Holzhauses auch hierzulande adaptiert, um Häuser ganz nach den Vorstellungen des Bauherrn zu gestalten. Neben Haustypen, die durch Bauweise in bestimmten Regionen geprägt sind, existieren andere, deren Wurzeln in Design- und Architekturrichtungen liegen; hier wäre etwa der Bauhausstil zu nennen. Sich auf einen dieser Stile festzulegen, bedeutet keineswegs, kaum mehr Gestaltungsspielraum zu haben. Entscheidet man sich beispielsweise für den mediterranen Baustil, so sind nach wie vor sehr individuelle Bauweisen innerhalb des Rahmens, den der Baustil vorgibt, möglich. Schauen wir uns doch einige der genannten Hausstile einmal etwas genauer an.

Mediterraner Baustil
Quelle: Rimini-Baustoffe.deBeginnen wir mit dem mediterranen Stil, der sehr schön auf der Seite Rimini-Baustoffe.de erklärt wird. Hier finden Bauherrn alles, was sie für den Hausbau im mediterranen Stil benötigen: etwa Dachziegeln, die dem Hausdach südliches Flair geben, wie die romanischen Dachziegel und Mönch/Nonne Halbschalen, oder Verblendungen und Verzierungen fürs Mauerwerk. Ein häufig zu sehendes Charakteristikum für mediterrane Bauweise sind Dächer mit relativ flacher Neigung, farblich dominieren dabei Töne von Geld oder rötlichem Braun. Die Fassaden sind häufig verputzt und orientieren sich farblich an Erdtönen. Mediterraner Baustil bringt ein Stück Leichtigkeit ins Leben, ein Stück Urlaubsgefühl, selbst dann, wenn man nach stressigem Arbeitstag bei regnerischem Wetter nach Hause kommt.

Skandinavischer Stil

Swedisches Holzhaus. Quelle: WikipediaEin anderer Hausstil, der in Deutschland zunehmend Freunde gewinnt, ist der skandinavische Baustil. Als Schweden- oder Finnenhaus werden Holzhäuser verkauft, die oftmals als besonders energiesparende und umweltschonende Hausvarianten gelten. Viele Menschen, die etwa ein Schwedenhaus bauen, sind umweltorientiert und wählen schadstofffreies oder –armes Holz für den Bau. Viele Bewohner solcher Häuser schätzen die gemütliche Atmosphäre und äußern auch klimatische Vorteile der Bauweise: Im Sommer sei es angenehm kühl, im Winter würde sich die Wärme gut halten. Wie auch beim mediterranen Stil bleibt viel Raum für Individuelles, wenn man sich für den skandinavischen Hausstil entscheidet.

Bauhausstil
Bauhausstil. Quelle: WikipediaDer Bauhausstil entstammt nicht einer bestimmten Region, sondern der Kunst-, Design- und Architekturschule Bauhaus, die vom Osten Deutschlands aus mit ihren klaren und schnörkellosen Formen die Welt eroberte. Bauhaushäuser sind genauso, wie die Philosophie dieser Schule es vorgibt: Die Architektur ist gradlinig, oftmals sind klare geometrische Formen wie Rechtecke und Quadrate erkennbar, alles Unnütze scheint zu fehlen. Der Bauhausstil beweist, wie viel Schönheit im Schlichten steckt, das auf jedes Ornament verzichtet. Und er vermag durchaus auch denjenigen zu gefallen, die sich nicht als ausgesprochene Freunde der Mathematik und als reine nüchterne Verstandsmenschen betrachten. Zum Bauhausstil gehört zumeist das Flachdach, das die Klarheit der geometrischen Formen nicht zerstört.

Fachwerkhaus-Stil
Fachwerkhaus. Quelle: WikipediaManch einer denkt, das Fachwerk habe in der modernen Architektur ausgedient. Fachwerkhäuser bleiben jedoch modern. Allerdings werden sie mittlerweile etwas anders errichtet werden als zu jener Zeit, in der das Fachwerkhaus Teile Mitteleuropas derart dominierte, dass bis heute die Altstädte einer Reihe von Ortschaften in Deutschland komplett aus Fachwerkhäusern bestehen. Moderne Fachwerkhäuser besitzen noch immer jenes Gerüst aus Holz, das für Fachwerkbauten so typisch ist. Allerdings sind die Zwischenräume heute mit Materialien gefüllt, die noch wesentlich mehr Wärme dämmend wirken; beim Bau von modernen Fachwerkhäusern kann man sich an traditioneller Bauweise orientieren, aber auch neue Elemente einbringen: So findet man beispielsweise auch ansprechende Fachwerkhäuser mit Glasfronten auf dem Markt.

Einen Kommentar schreiben